Das Team

Brigitte Koch

Das Theaterspielen war schon immer meine Leidenschaft. Schon im „zarten“ Kindesalter hatte ich einen Hang zum Darstellerischen, insbesondere auf Familienfeiern. Dann ließ ich mich gerne animieren – z.B. angeregt durch die damaligen Fernsehaufführungen des Millowitsch-Theaters – kleine Rollen nachzuspielen oder Witze „op Kölsch“ zu erzählen. War das Theaterspiel früher nur ein Hobby, kann ich mich dieser Leidenschaft nun im (Un)Ruhestand voll und ganz widmen. In den 70er Jahren gründete ich zusammen mit einigen Gleichgesinnten die Wittener Kleinkunstbühne e.V., die dann aber leider nach einigen Jahren wegen zu unterschiedlicher Interessen das „Zeitliche“segnete.

Seit 25 Jahren bin ich aktives Mitglied bei der Ruhrbühne Witten e.V. und habe in zahlreichen Theaterstücken für Kinder und Erwachsene auf der Bühne gestanden. Bei etlichen Produktionen habe ich auch die Spielleitung übernommen (weitere Infos siehe www.ruhrbuehne-witten.de). Ein Höhepunkt z.B. war unser Gastspiel in Wittens Partnerstadt Kursk (Russland) im Jahre 1997 mit dem Stück „Das Fenster zum Flur“. Zwei Jahre später war eine weitere interessante Erfahrung die Teilnahme an einem Stanislawski-Seminar nördlich von Moskau. Bei der Rollenverteilung hebe ich sehr gerne meinen Finger, frei nach Shakespear „...lasst mich den Löwen auch spielen“.

Sowohl das Sprech- als auch das Musiktheater haben es mir angetan. Bei Letzterem habe ich einen besonderen Hang zum Chanson, insbesondere zu den Liedern der 20er und 30er Jahre von Tucholsky, Holländer & Co. Ach ja, ich habe außerdem einen großen Faible für die deutschen Dialekte von Nord bis Süd und freu mich, wenn ich Gelegenheit habe, den einen oder anderen Dialekt mit in eine Rolle einzubauen. In erster Linie aber bin ich ein Kind des Potts, in dem ich geboren und aufgewachsen und dem ich bis zum heutigen Tage treu geblieben bin. Die Oma Klärchen in der Produktion „Freunde der italienischen Oper“ ist für mich so eine Art Ritterschlag, nachdem ich in Witten bereits mehrfach die „Achnes“ spielen durfte.

Bild